Sie sind hier:

Regeln

Spendenprojekt

Sportarbeit

Pfandraising
für die Sportarbeit - Pfandgeld spenden

 

Zum Spendenprojekt

Video

Regeln

Deutschland

1. Das Spielfeld

1.1.
In einer Sporthalle wird auf dem Basketballfeld(28,80x13,5 m) oder dem Handballfeld (40x20 m) gespielt. Steht nichts dergleichen zur Verfügung, einigt man sich auf Spielfeld.

1.2.
Das Feld besteht aus zwei Zonen: Angriff und Verteidigungszone. Es existiert keine Abseitsregel. Jeder Spieler kann sich frei auf dem Spielfeld bewegen.

1.3.
Die Tore haben die Maße 1,22 x 1,22 m. Um das Tor befindet sich der Torkreis. Er hat einen Radius von 3 m, gemessen von der Mitte der Torlinie.

1.4.
Die Freiwurflinie hat eine Länge von 0,60 m und befindet sich 7 m von der Torlinie entfernt auf dem Spielfeld. Sie ist parallel zur Torlinie ausgerichtet und zentriert.

2. Die Ausrüstung

2.1.
Der Stock muß ein Intercrossestock sein. Der Korb muß aus einemfelxiblen Material gefertigt sein und der Schaft darf nicht brechen. Schäfte aus Holz sind aus Verletzungsgründen nicht zugelassen. Alle Scharfen Kanten müssen ausreichend entschärft werden.

2.2.
Der Ball muß aus weichem Gummi sein und sollte signalfarbe besitzen.

2.3.
Die Spieler tragen normale Sportbekleidung und sollten eine Schutzbrille tragen.

2.4.
Der Torwart trägt einen Helm, Handschuhe, sowie eine Ausrüstung, die Brust,-Bauchbereich abdeckt und einen Pentalschutz beinhaltet. Ferner kann er einen Arm- oder Beinschutz tragen. Hierbei ist darauf zu achten, daß die Ausrüstung des Torwartes ein Schutz vor Verletzungen ist und kein zusaätzliches Hilfsmittel, um das Tor zu verbarrikadieren. DerartigeHilfsmittel sind aus Fairnessgründen abzulehnen und notfalls abzulegen.

3. Die Mannschaften

Jeder Mannschaft besteht aus mindestens 5 Spielern, 1 Torwart vier Feldspieler. Die Spieler können fliegend eingewechselt werden.

4. Das Spiel

4.1.
Die reguläre Spielzeit beträgt 3x15 Minuten. Zwischen den Dritteln gibt es eine dreiminütige Pause. Werden viele Spiele an einem Tag durchgeführt, kann man sich auf eine Verkürzung der Spielzeit einigen.

4.2.
Die Spielzeit läuft kontinuierlich durch. Bei besonderen Unterbrechungen kann jedoch auf Weisung des Schiedsrichters die Zeitnahme unterbrochen werden.

5. Die Schiedsrichter

5.1.
Auf dem Spielfeld gibt es zwei Schiedsrichter. Der erste befindet sich auf der dem Punktrichtertisch gegenüberliegenden Spielfeldseite. Er zeigt die gefallenen Tore an. Der zweite Schiedsrichter befindet sich auf der Seite des Punktrichtertisches. Seine Aufgabe ist es, auf das korrekte Einwechseln der Spieler zu achten.  

5.2.
Dem Schiedsrichter gehören auch zwei Punkterichter an. Der eine ist für die Zeitnahme der andere für den vermerk der Tore verantowrtlich. Die Tore müssen auf einer Anzeigetafel für alle sichtbar angezeigt werden.

6. Allgemeine Spielregeln

6.1.
Zu beginn des Spiel entscheidet das Los, welche Mannschaft denBall bekommt. Der Ball wird von dem Schiedsrichter dem Torwart übergeben und nach dem Anpfiff vom Torwart in das Spielfeld gespielt.

6.2.
Wird der Ball von einem Spieler mit der Hand berührt, so geht der Ball an die andere Mannschaft.

6.3.
Geht der Ball ins Aus, so bringt ihn die gegnerische Mannschaft wieder ins Spiel. Dazu hat sie 5 sec. Zeit. Der Ball ist im aus, sobald er die Linie überquert hat, oder ein Spieler, der den Ball fängt oder trägt die Linie überquert hat.

6.4.
Liegt ein Ball auf dem Boden, so hat jeder Spieler die Möglichkeit ihn zu 'covern', das bedeutet den Ball mit dem Korb zu bedecken. Hat ein Spieler den Ball gecovert, so ist die Aktion abgeschlossen und kein anderer Spieler darf mehr versuchen, den Ball zu covern. Alle umstehenden Spieler müssen dem einen Spieler die Möglichkeit geben, den Ball aufzunehmen und einen Paß mit dem Ball auszuführen. Mindetsabstand 2m.

6.5.
Die ballführende Mannschaft muß innerhalb von 30 sec einen Wurf auf das gegnerische Tor ausführen, sonst geht der Ball an die andere Mannschaft.

6.6.
Ein Spieler darf den Ball nicht länger als 5 sec führen. Diese Zeit wird vom Fangen bis zum Abwerfen gezählt. Andernfalls verliert seine Mannschaft den Ball.

6.7.
Der ballführende Spieler darf mit dem Ball nicht gehen. Er muß laufen oder stehen. Geht ein Spieler, so verliert seine Mannschaft den Ball.

6.8.
Der Torwart hat 5 sec, den Ball nach einem Torwurf ins Spiel zu bringen. Die Zeit wird von dem Augenblick gezählt, in dem er denBall aufnimmt. Andernfalls verliert seine Mannschaft den Ball.

6..9.
Ein Strafwurf wird von der Freiwurflinie ausgeführt. Dabei darf der Spieler lediglich einen Schritt Anlauf nehmen, also sein Gewicht nur von einem Fuß auf den anderen verlagern. Der Torwart muß mit einem Fuß die Torlinie berhühren. In dieser Situation steht ein Schiedsrichter auf der Höhe der Torlinie und der andere auf der Höhe der Freiwurflinie.

6.10.
Wird ein Spieler von einem Angreifer berührt, so geht der Ball an die andere Mannschaft. Es sei denn der Kontakt wurde vom stehenden Spieler provoziert. In einem solchen Fall liegt es im Ermessen des Schiedsrichters, ein absichtlsiches Foul und somit einen Freiwurf gegen den Verteidiger zu verhängen.

7. Verteidigung

7.1.
Kontakt, sei es Körper/Körper, Stock/Körper ist grundsätzlich verboten. Der Kontakt Stock/Stock ist dann regelwidrig, wenn er absichtlich herbeigeführt wird, also jemand bewußt auf den Stock des anderen schlägt. Je nach Schwere des Fouls wechselt entweder das Angriffsrecht oder es wird ein Freiwurf gegen den Verteidiger verhängt.

7.2.
Zonenverteidigung ist nicht erlaubt. Es muß grundsätzlich Mann gegen Mann verteidigt werden. Bei wiederholter Zonenverteidigung kann ein Freiwurf gegeben werden.

7.3.
Der Stock muß grundsätzlich mit beiden Händen gehalten werden. Einzige Ausnahme ist das Fangen eines hohen Balles. Ein Spieler, der nur mit einer Hand am Schläger spielt, darf die andere nicht dazu verwenden, seinen Gegner zu stören. Dies zieht einen Strafwurf nach sich.

8. Strafen

8.1.
Bei leichten Regelverstößen wechselt das Angriffsrecht:
- Gehen mit dem Ball
- Halten oder Führen des Balles länger als 5 sec
- Nicht erfolgter Torwurf nach 30 sec
- Handspiel

8.2.
Bei schweren Regelverstößen wird ein Freiwurf verhängt:
- Zonenverteidigung
- Kontakt mit dem Gegner

8.3.
Bei grober Unsportlichkeit wird ein Spieler vom Platz gestellt:
- Versuch, einen gegnerischen Spieler bewußt zu verletzen
- Versuch, den Schiedsrichter zu foulen
- Beschimpfen des Schiedsrichters
- Bewußtes unsportliches Verhalten

Breitensport

  1. Das Spiel wird ohne Schläger- und Körperkontakt mit dem Gegner gespielt. Stossen die Schläger ungewollt beim Kampf um den Ball (covern) zusammen, ist keine Spielunterbrechung nötig.
  2. In den Schusskreis von ca.2m darf nur der Torwart und ein Abwehrspieler treten.
  3. Der Torwart darf mit dem ganzen Körper den Ball abwehren.
  4. Die Spielzeitdauer beträgt 3x15 Minuten ( Auszeiten dürfen 2 pro Spieldrittel genommen werden.
  5. Der Ball darf nur 3 sec. im Schläger ruhen (Sec. Grosses Feld). Ein Spielzug muss innerhalb von 30 sec mit einem Torschuss abgeschlossen werden.
  6. Wird der Ball am Boden gecovered gehört der Ball der Mannschaft die den Ball sicher unter dem Korb hat. In der eigenen Hälfte wird sofort weiter gespielt, in der gegnerischen Hälfte wird von der Auslinie der Ball entweder eingeworfen oder der Spieler rennt in das Spielfeld (Zeitregel!)
  7. Bei Toraus bekommt immer der Torwart den Ball.
  8. Gewechselt wird fliegend und zu jederZeit (TIP: Im Angriff einwechseln).
  9. Anstoss erfolgt nur bei Drittelbeginn.
  10. Der Schläger muss mit zwei Händen gehalten werden, während der Ball gespielt wird.
  11. Ausnahme: Beim Fangen in der Luft (Achtung Technik erklären) und beim covern.
  12. Eine Mannschaft besteht aus einem Torwart und vier Feldspielern. Der Torwart darf bis zur Mittellinie mitspielen.
  13. Bei Körperberührungsfouls bekommt der Spieler den Ball, der sich nicht auf den Gegner zu bewegt hat.
  14. Der Schläger darf wegen zu gefährlichen Spiels bei Nichtbesitz des Balles, nicht zu weit vom Körper weggestreckt werden.
  15. BIockieren eines Schusses mit dem Schläger wird mit 7 Meter bestraft.
  16. Seitenaus und Tor wird auch dann schon gegeben, wenn der Ball in der Luft die Linie mit vollem Umfang überschritten hat.

Spieltipp

Es ist wichtig das Spiel aus der Defensive zu entwickeln.

Verliert eine Mannschaft den Ball, muss sie sofort in die eigene Spielhälfte zurück. Jeder sucht sich einen Spielgegner und es wird Manndeckung gespielt.

Spielerwechsel sollte im Angriff erfolgen, da sonst ein Spieler der Abwehr fehlt.

Vor dem Spiel die Regeln bekannt geben, weil es verschiedene Regeln im Breitensport gibt; auf Turnierebene bitte anderes Regelwerk beachten.

Seid flexibel im Umgang mit den Regeln!