Sie sind hier:

Neues Gästehaus für die YMCA-Westregion in Ghana

Logo CVJM weltweit

Spenden für den Weltdienst

tl_files/cvjm/spenden_und_aktiv_werden/jetzt-spenden-gross.png


Spenden für "Solidarity Rice"

Wenn Sie eines unserer Weltdienst-Projekte gezielt unterstützen möchten, verwenden Sie unser praktisches Online-Spendenformular:

Spenden für die Arbeit in Ghana

Spenden für die Arbeit in Sierra Leone

 

Neues Gästehaus für die YMCA-Westregion in Ghana

23.01.2013 10:58 von Eckard M. Geisler in CVJM weltweit (Kommentare: 0)

Gleich neben dem Gebäude des YMCA-Regionalzentrums in Koforidua, der Hauptstadt der Westregion von Ghana, Westafrika, stand mehr als zehn Jahre ein ungedeckter Rohbau; im Entwicklungshilfejargon ein „Weißer Elefant“.

Es gab da einmal eine Partnerschaft mit dem CVJM Holsen-Ahle in Ostwestfalen, mit deren Hilfe dieses Gebäude gestartet wurde. Es hätte ein Restaurant für den Ortsverein in Koforidua werden sollen. Doch dann erlebte das Projekt für viele Jahre einen Stillstand, bis schließlich überlegt wurde, mit welchem Ziel man eigentlich weitermachen könne. Schließlich setzte sich die Idee durch, es zu einem Gästehaus in zwei Phasen auszubauen, weil man nebenan im YMCA-Regionalzentrum gute Erfahrungen und Einnahmen mit einem kleinen Hostel gemacht hat.

Heute nun gibt es für die Verantwortlichen der Westregion einen guten Grund zu feiern. Die zweite Ausbauphase ist beendet, insgesamt sind fünf sehr schöne Zimmer mit solidem Mobiliar und eigener Dusche und WC entstanden. Damit wird Koforidua mehr und mehr zu einem Bildungszentrum des YMCA Ghana. Erst Ende letzten Jahres haben hier 180 Jugendliche ein Wochenende lang ihren Spaß bei den YMCA Fun Games gehabt. Samuel Anim, der frühere Generalsekretär des YMCA Ghana, der entscheidend an der Entwicklung dieser Pläne mitgearbeitet hat, ist nach Koforidua eingeladen worden. Ihm wird die Ehre zuteil, das Band vor der Eingangstüre bei dieser Einweihungsfeier zu zerschneiden. Und er staunt nicht schlecht, als er bei der Besichtigung des Gästehauses über einem Raum seinen Namen liest: „Samuel Anim’s Lodge“. Es ist schön, dass die Verantwortlichen ihm so ihre Wertschätzung ausdrücken.

Es gibt aber auch ein Zimmer, das dem CVJM Holsen-Ahle gewidmet ist, dem man den Start dieses Projektes verdankt. CVJM und Stadt Gronau in Westfalen haben dann entscheidend den Ausbau mitfinanziert, so findet sich auch dieser Name über einer Türe. Schließlich ist noch ein weiteres Zimmer nach einem Ortverein in Ostwestfalen benannt: „CVJM Eidinghausen’s Lodge“. Damit geben die Verantwortlichen ihrer Freude darüber Ausdruck, dass dieser deutsche Verein ganz neu eine Partnerschaft mit Koforidua eingegangen ist.

Zurück

Einen Kommentar schreiben