Sie sind hier:

YMCA Ranchi, Nordostindien - Schul- und Berufsausbildung im YMCA

Logo CVJM weltweit

Spenden für den Weltdienst

tl_files/cvjm/spenden_und_aktiv_werden/jetzt-spenden-gross.png


Spenden für "Solidarity Rice"

Wenn Sie eines unserer Weltdienst-Projekte gezielt unterstützen möchten, verwenden Sie unser praktisches Online-Spendenformular:

Spenden für die Arbeit in Ghana

Spenden für die Arbeit in Sierra Leone

 

YMCA Ranchi, Nordostindien - Schul- und Berufsausbildung im YMCA

15.04.2015 15:47 von Eckard M. Geisler in CVJM weltweit (Kommentare: 0)

Der YMCA Ranchi, im nordöstlichen Bundesstaat Jharkhand, in Indien, engagiert sich nicht nur in neun Slums in der Millionenstadt, und auf dem Land in vielen Dörfern, sondern er bietet auch in zwei Stadtteilen jungen Menschen eine weiterführende Schul- und Berufsausbildung an. In den beiden Schulkomplexen in Kanta Toli und Dhurwa ist jeweils eine englischsprachige Mittelschule untergebracht und zusätzlich werden verschiedene Berufsausbildungen angeboten.

tl_files/cvjm/Blog/Weltdienst/Indien-Ranchi-2015/1-YMCA-Mittelschule-und-Ausbildung.JPG

 

tl_files/cvjm/Blog/Weltdienst/Indien-Ranchi-2015/3-Zeugnisvergabe.JPG

Schulklassen in Aktion konnten wir leider nicht besuchen, denn es sind auch in Ranchi gerade Ferien, aber die Lehrerinnen und Lehrer sind voll in Aktion, denn es Zeugnisvergabetag. Deshalb ist es ein stetes Kommen und Gehen im Schulgebäude. Eltern kommen mit ihren Kindern und holen sich die Resultate ab.

Die beiden Schulen spielen eine besondere Rolle im Gesamtkonzept der Arbeit des YMCA in Ranchi. Alle Aktivitäten und alles soziale Engagement kostet Geld, und es muss von irgendwo herkommen. Und so erwirtschaften die Schulen einen kleinen Überschuss, den der YMCA dann als Eigenmittel in der Finanzierung seiner Slum- und Dorfprojekte einsetzt.

 

 

tl_files/cvjm/Blog/Weltdienst/Indien-Ranchi-2015/4-Schreibmaschinenkurs.JPGSie sind zwar uralt die Schreibmaschinen, doch werden diese Ungetüme im Geschäftsleben noch gebraucht und wer sie mit zehn Fingern blind beherrscht, der ist auch fit für den "Schreibgebrauch" am Computer. Hinzu kommt dann auch die Ausbildung in Kurzschrift. Und mit diesen beiden Fertigkeiten hat manche Absolventin, mancher Absolvent, eine reale Chance auf einen Arbeitsplatz.

 

 

 

Bei jungen Frauen steht auch die Stoffbearbeitung hoch im Kurs.

tl_files/cvjm/Blog/Weltdienst/Indien-Ranchi-2015/5-Stoffbearbeitung.JPG

So ist der YMCA für viele Mädchen und Jungen, für viele junge Frauen und Männer sehr prägend und hilft ihnen einmal auf eigenen Beinen stehen zu können.

Eckard M. Geisler
Bundessekretär für Weltdienst und internationale Beziehungen

Zurück

Einen Kommentar schreiben