FAQ - Vereinswebsite

Der CVJM-Westbund bietet den Ortsvereinen und Kreisverbänden an, sich mit der Website in System und Design ihrem Landesverband anzuschließen.

 

Hier werden die häufigsten Fragen zum Angebot beantwortet.

System

Kann man einen internen Bereich für Mitarbeiter anlegen?

Dazu ein deutliches Jein. Was geht, ist einen Bereich anzulegen, der nur eingeloggten Benutzern zugänglich ist. Nicht eingeloggten Benutzern wird dieser nicht angezeigt. Allerdings sind hier Verlinkte Bilder und Dokumente nicht geschützt, sondern nur versteckt - also kein sicherer Ort für personenbezogene Daten, wie Teilnehmerlisten oder Telefonketten. Dafür gibt es Cloud-Dienste wie z.B. Owncloud, die Passwortgeschütztes freigeben unterstützen. Beispiel gefällig? Unter diesem Link findest du eine PDF. Das Passwort ist "Sicherheit42".

Wer kann die Vereinswebsite bearbeiten?

Im Grunde jeder Mitarbeiter, den ihr benennt. Wir richten ein entsprechendes Nutzerkonto und Berbeitungsrechte ein und los geht's. 

Was passiert, wenn der CVJM-Westbund eine neue Website / ein neues Design bekommt?

Die gesamte Website ist so angelegt, dass Inhalte und Formatierung getrennt verwaltet werden. Eingestellte Inhalte werden immer nach bestimmten Vorgaben als Website ausgegeben - So können z.B. Mobile Geräte anders bedient werden, als Desktop Geräte. Ändert sich das Layout, so, werden nur diese Vorgaben (CSS) geändert - Alle Inhalte bleiben erhalten und werden automatisch in ein neues Design übernommen. So können sowohl ständige Wartungsarbeiten und Verbesserungen durchgeführt werden, als auch ein Design-Update. Damit bleibt unser und euer Internetauftritt immer aktuell, modern und ansprechend.

Initial-Schulung

Kann man die Initial-Schulung auch wiederholen oder mehr als zwei Mitarbeiter schicken?

Auf der Schulung bekommt ihr Schulungsmaterial, mit dem ihr alles nachlesen und sogar selbst weitere Mitarbeiter schulen könnt. Zuerst sind die Schulungen für Vereine reserviert, die neu anfangen (darum auch die Begrenzung auf max. 2 Teilnehmer, damit möglichst viele eine Chance haben). Sollte hier ein großer Bedarf entstehen, dann werden wir über die Einrichtung zusätzlicher Schulungen nachdenken.