Startseite> Service und Downloads> Service> Fördermittel Vereine

Fördermittel für Vereine (in Zeiten von Corona)

In der folgenden Übersicht haben wir Fördermöglichkeiten zusammengetragen, die zur Abfederung der finanziellen Folgen der Corona-Krise und zum Aufholen nach Corona für die Kinder- und Jugendarbeit in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen bzw. Hessen, aber auch überregional beantragt werden können. 

Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Solltet ihr Kenntnis von Fördermöglichkeiten haben, die hier nicht aufgeführt sind, freuen wir uns über einen entsprechenden Hinweis.

Laufend aktualisierte Informationen zur Förderung gemeinnütziger Ziele veröffentlicht auch Torsten Schmotz im Fördermittel-Blog.

Fördermittel NRW

Die Landesregierung NRW legte 2020 ein Sonderprogramm »Heimat, Tradition und Brauchtum« zur Unterstützung von Vereinen und Verbänden auf. Gemeinnützige Vereine oder Organisationen, die im Sinne ihrer satzungsgemäßen Aktivitäten den Bereichen Heimat, Tradition und Brauchtum zuzuordnen sind, sollen zur Überwindung eines durch die Corona-Krise verursachten existenzgefährdenden Liquiditätsengpasses beim Land Nordrhein-Westfalen einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen können. Da die Laufzeit des Sonderprogramms verlängert wurde, ist eine Antragstellung noch bis zum 31. Juli 2021 möglich.

 

Landessportbund NRW

Die „Soforthilfe Sport“ können alle notleidenden Sportvereine sowie die Mitgliedsorganisationen des LSB NRW ab dem 16. März 2021 bis zum 15. Juni 2021 erneut über das »Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen" online beantragen. Schriftliche Anträge sind nicht möglich.

Antragsberechtigt sind alle Vereine, die über eine Mitgliedsorganisation (Sportbund oder Sportfachverband) dem Landessportbund NRW angeschlossen sind sowie die Mitgliedsorganisationen selber. Bedingung für die Gewährung der Soforthilfe ist ein durch die Corona-Pandemie verursachter Liquiditätsengpass, der zu einer Existenzgefährdung des Vereins in Form einer drohenden Zahlungsunfähigkeit führen könnte.

 

Förderung NRW-Vereine und Ehrenamt
Das Land Nordrhein-Westfalen stellt zur Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise über eine Million Euro bereit. Damit sollen insbesondere die Arbeit und Hilfsangebote der Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen und Vereine vor Ort unterstützt werden, damit diese ihre Aktionen vor allem für Seniorinnen und Senioren, erkrankte und in Quarantäne befindliche Menschen einfacher oder besser umsetzen können. Die Mittel sollen möglichst schnell und mit wenig bürokratischem Aufwand zur Verfügung gestellt werden. 

Die Pressemitteilung zu diesem Programm und die FAQs mit weiterführenden Hinweisen können hier heruntergelden werden:

Download

Fördermittel Hessen

Landessportbund Hessen 
Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) hat am 21. April ein Förderprogramm speziell für die Existenzsicherung von gemeinnützigen Sportvereinen aufgelegt, die Mitglied im Landessportbund Hessen sind. Beantragt werden kann diese Landeszuwendung von Vereinen, die im ideellen Bereich oder in der Vermögensverwaltung aufgrund der Corona-Virus-Pandemie in eine existenzbedrohliche finanzielle Notlage und/oder einen Liquiditätsengpass geraten sind.


Hessischer Jugendring

Der Hessische Jugendring dokumentiert auf seiner Homepage Fördermöglichkeiten und weiterführende Hinweise zum Umgang mit den Folgen der Corona-Pandemie.

 

Hilfen des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Die Hessische Landesregierung hat ein Soforthilfsprogramm aufgelegt. Gewerbliche Unternehmen, Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, Sozialunternehmen, sowie Selbstständige, Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Überregionale Fördermittel

DSEE: Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) erhält für 2021/2021 30 Millionen Euro von der Bundesregierung, um ehrenamtliches Engagement für Kinder, Jugendliche und Familien zu stärken.

Das Bundeskabinett hat das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ beschlossen. Ziel ist es, die durch die Corona-Pandemie entstandenen Lernrückstände abzubauen, die frühkindliche Bildung zu stärken sowie Ferienfreizeiten und außerschulische Angebote zu fördern.

In dem Aktionsprogramm wurde die wichtige Rolle des ehrenamtlichen Engagements unterstrichen.

Um Vereine und Initiativen vor Ort bei ihrer Arbeit aktiv zu unterstützen, wird die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) als bundesweite Anlaufstelle zur Stärkung von Engagement und Ehrenamt in den kommenden Wochen neue Unterstützungsangebote entwickeln.

 

+++Alle Informationen zu den Fördermöglichkeiten für Vereine und Ehrenamtliche werden in den kommenden Wochen auf der Webseite der Stiftung sowie über den Newsletter bekannt gegeben.+++

 

 

Corona-Hilfen der Bundesregierung

 

Überbrückungshilfe III

Über die Überbrückungshilfe III können Unternehmen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Millionen Euro unterstützt werden. Auch gemeinnützige und kirchliche Unternehmen und Organisationen aus allen Branchen können Fixkostenzuschüsse erhalten. Bedingung ist, dass zwischen November 2020 und Juni 2021 Corona-bedingte Umsatzeinbußen von mindestens 30 Prozent verzeichnet wurden. Je nach Höhe des Umsatzeinbruches werden 40 Prozent, 60 Prozent oder 100 Prozent der förderfähigen Fixkosten erstattet - maximal aber 1,5 Millionen Euro. Unternehmen, die in mindestens drei Monaten seit November 2020 einen Umsatzeinbruch von jeweils mehr als 50 Prozent erlitten haben, erhalten zusätzlich zur regulären Förderung einen Eigenkapitalzuschuss. Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte. Die Antragsfrist endet am 31. August 2021.

 

#WE KICK CORONA

Mit der Initiative #WeKickCorona wollen Profi-Fußballer denen helfen, die anderen helfen, und so einen Beitrag dazu leisten, dass unsere Gesellschaft auch nach der Krise so vielfältig und stark ist, wie vorher.

 

Deutsches Kinderhilfswerk

Das DKHW gibt Fördermittel zur Hilfe für Kinder- und Jugendarbeit in der Corona-Krise

 

European Youth Foundation

Die European Youth Foundation hat ein Corona-bezogenes Förderprogramm ins Leben gerufen. Es richtet sich an lokale, regionale oder nationale Jugendorganisationen, die Probleme bearbeiten wollen, die im Kontext der Corona-Pandemie aufkommen. Eingereichte Projekte sollten dabei solidarisch ausgerichtet sein und sich mit einem der folgenden Themen beschäftigen:

  • Erreichung und Unterstützung potenziell benachteiligter Menschen (z. B. Wohnungslose, Flüchtlinge, Asylsuchende, Menschen mit Behinderung, Menschen in Isolation oder Menschen in abgelegenen Regionen)
  • Unterstützung des Gesundheits-, Sozial, oder Bildungssystems
  • Menschenrechtsbildung im Angesicht von Corona

Aktion Mensch

Die Aktion Mensch bringt Sie ins Internet: Mit dem Aktions-Förderangebot „Internet für alle“ werden Investitionskosten und Bildungsangebote gefördert, die eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am digitalen Fortschritt ermöglichen. Noch bis zum 30. September 2021 kann Ihr Projekt mit 2 x 5.000 Euro ohne Eigenmittel gefördert werden. Maximale Projektlaufzeit ist 1 Jahr.
 

Förderung Investitionskosten "Internet für alle"

Gefördert werden Investitionen für Hardware, wie zum Beispiel Router, Computer, Tablets oder spezielle Ein- und Ausgabegeräte zur Herstellung sowie die Anschaffung von Software zur Herstellung von Barrierefreiheit. Ebenfalls gefördert werden Erstinstallation sowie Service-/Supportleistungen, die mit der Erstinstallation in Verbindung gebracht werden können.
 

Honorar- und Sachkosten für "Internet für alle"

Bildungsangebote für Nutzer*innen und gegebenenfalls auch Mitarbeiter*innen in den Bereichen Medienkompetenz, Bedienung und Handhabung der Technik sowie Information über die Möglichkeiten und Risiken der Internetnutzung.

Deine Ansprechpartnerin

Miriam Börsting

Referentin für Vereinsrecht und Fördermittelmanagement

0202 57 42 21

m.boersting@cvjm-westbund.de