Totenschein

Ein Leben nach dem Tod?!

Tot ist tot und damit ist das Leben vorbei! Ist das wirklich so?

 

Vielleicht gibt es da doch noch mehr? Ein Leben nach dem Tod! Wäre doch zu schön, um wahr zu sein? Genau um diese Fragen geht es in der neuen Serie „Totenschein“ von „Glaub-schon“. Die sieben Kurzvideos holen die biblische Geschichte rund um den verstorbenen und von Jesus auferweckten Lazarus, in die heutige Zeit.

 

Lazarus war vier Tage lang tot. Der Totenschein wurde ausgestellt und die Behörden wurden informiert. Nun taucht Lazarus auf einmal wieder auf und behauptet, dass er vom Tod auferweckt wurde. Ohne gültige Dokumente ist das nur schwer zu glauben. Was er braucht, ist eine ärztliche Bescheinigung – einen „Lebensschein“. Also macht er sich auf den Weg zur Ärztin, die ihn für tot erklärt hat, damit sie ihm bescheinigt, wieder am Leben zu sein. Doch wird die Ärztin der skurrilen Geschichte glauben und ihm helfen?

 

Verfolge das Gespräch zwischen Lazarus, Martha, einem Jünger Jesu und der skeptischen Ärztin ab dem 15. November täglich auf www.glaub-schon.de. Erlebe selbst, wie aus Totensonntag ein Ewigkeitssonntag wird.

 

Das Projekt wird verantwortet von Sinnenpark-mobil in Kooperation mit der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland und dem CVJM-Westbund. Die Verantwortlichen um Reiner Straßheim und Denis Werth wollen Hoffnung über den Tod hinaus vermitteln. Über eine halbe Million Klicks gab es auf die drei schon produzierten Serien Osterzeitreise,  Pfingsttherapie und Weihnachtsfestnahme.

„Totenschein“ gibt es vom 15. November bis zum 21. November 2021 auf YouTube.

Wir freuen uns, wenn ihr diese Infos an Interessierte weitergebt.

Totenschein

Weiterführende Links und Downloads

Infos und Kontakt

Denis Werth

Bundessekretär für Jugendevangelisation und Sport – Ansprechpartner für (Verdachts-)Fälle von sexualisierter Gewalt

06447 8 87 96 32

01523 3 88 73 68

d.werth@cvjm-westbund.de