Das Markus-Experiment

Das Konzept

Das Markustheater bietet eine geniale missionarische Chance. Ihr inszeniert ein besonderes Theaterstück. In 90 Minuten spielen 15 Darsteller alle Begebenheiten des Markusevangeliums – ohne Requisiten, ohne Kostüme, ohne schauspielerische Vorerfahrung und als Rundtheater: Die Zuschauer sitzen im Kreis, in Stuhlreihen hintereinander. Gespielt wird in der Mitte, in den Gängen zwischen und hinter dem Publikum. So befindet sich der Zuschauer mitten im Geschehen. Das Evangelium wird hautnah erlebt.

 

 

Die Umsetzung

Vor Ort finden sich 15 Laien zusammen, die anhand eines vielfach erprobten Konzeptes den Text des Evangeliums in ein Theaterstück umsetzen. Dieses Darsteller-Team (7 Frauen/8 Männer) lernt innerhalb von sechs Wochen die Struktur und die Abfolge der einzelnen Begebenheiten des Evangeliums auswendig (nicht wortwörtlich). Das ist nicht so schwer, wie es zunächst klingen mag. Mit diesem „Drehbuch“ im Kopf wird dann an einem intensiven Probenwochenende das Stück gemeinsam mit einem Regisseur einstudiert. Dabei gibt der Regisseur ein Regiekonzept vor, das den Darstellern auch Möglichkeiten für Improvisation lässt. Den Abschluss bildet dann die Aufführung (Sonntag und/oder Montag).

Lust mehr zu erfahren?

Gerne komme ich vorbei und stelle euch das Konzept vor!

d.werth@cvjm-westbund.de

 

Hier findest du noch einen Radiobericht über das Markus-Experiment:

ERF Calando über das Markus-Experiment