Startseite> Musik> Bläserarbeit> Digital Story
Digital Story Header

Als das Volk Israel damals mit den Posaunen (eigentlich waren es Schofare) um die feindliche Stadt

Jericho gezogen ist, sind die Mauern eingestürzt. Das lag natürlich nicht an der Lautstärke

der Instrumente (auch wenn den Blechbläsern das manchmal gern unterstellt wird).

Aber die Blechblasinstrumente haben nun mal von Natur aus einen strahlenden

und auch festlichenKlang, der bei vielen Gelegenheiten beeindruckt.

So wie bspw. beim Bundesposaunenfest, das alle drei bis vier Jahre stattfindet.

 

Das letzte war 2018 in der Essener Grugahalle. 1300 Bläser, die gemeinsam spielen.

Da wackeln die Wände. Aber Bläser können nicht nur laut. Von ganz leise bis zum mächtigen Klang,

von getragen bis fetzig, mit und ohne Band – das Repertoire der Chöre ist so vielfältig wie die Leute, die darin spielen.

Hier machen Jungbläser ihre ersten eigenen Schritte im Ensemble und spielen gemeinsam mit den „alten Hasen“.

 

Wenn man das miterlebt, dann merkt man: Es ist nicht nur die Musik, es ist auch die Gemeinschaft und

die Ausrichtung zu Gottes Ehre zu spielen, die die einzigartige Atmosphäre der CVJM-Bläserarbeit ausmacht.

Davon handelt diese Seite.

Die ersten Posaunenchöre im heutigen Sinn entstanden in Ostwestfalen aus der Erweckungsbewegung

im damaligen Jungmännerwerk. Das war in den 1840er Jahren. Das "Jungmännerwerk" und die

"Jünglingsvereine" von damals heißen heute CVJM. Und so kann man also sagen, dass der CVJM die

Bläserarbeit nicht nur zur Blüte gebracht, sondern tatsächlich erfunden hat.

 

Der CVJM-Westbund ist der mitgliederstärkste CVJM-Landesverband in Deutschland. Er umfasst die

Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen, Saarland und außerdem Teile von Rheinland-Pfalz und

Niedersachsen. Im Westbund gibt es an die 300 Posaunenchöre mit insgesamt etwa 5000 Bläserinnen

und Bläsern.

Was ist das Besondere an den Posaunenchören?

Es gibt viele Besonderheiten wie die Vielfalt der Musik-Stile von Barock bis Pop, oder dass die

Posaunenchorbewegung in Deutschland mit weit über 100.000 Mitgliedern die größte

Laienmusikbewegung in der Ev. Kirche in Deutschland (EKD) und den freien Werken ist. 

Die Blechblasinstrumente sind auch besondere Instrumente, weil sie die einzigen sind, bei

denen der Ton mit dem eigenen Körper (dem Schwingen der Lippen) erzeugt wird und sie

damit der menschlichen Stimme am nächsten kommen.

Etwas ganz Besonderes aber ist dass alle Generationen in Posaunenchören vorkommen und

miteinander musizieren. Da sitzt schon mal der 8-Jährige neben dem 80-Jährigen und

beide machen zusammen Musik. Wer dann wem erklärt wie ein Stück geht, hängt dann davon

ab, ob gerade ein altes Spielstück oder eine Pop-Intrade geübt wird.

In Posaunenchören spielt man außerdem im Gegensatz zu Orchestern oder BrassBands aus

Partituren, d.h. jeder kann immer alle Stimmen sehen, die gespielt werden. Und die Noten

sind in C notiert (so wie bei Klavier- oder Chornoten), die Instrumente sind aber

meistens in B gestimmt (was heute immer noch manchmal für Verwirrung sorgt).

Und im CVJM?

1. Besonderheit: In unseren CVJM und Posaunenchören passiert das Meiste ehrenamtlich,

auch in der Leitung des Werkes sind es vor allem die Ehrenamtlichen, die das Sagen haben.

Das hat viele Vorteile und deshalb möchten wir diese Besonderheit weiter fördern.

 

2. Besonderheit: Der CVJM wird vor allem durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert, es

gibt aber auch Zuschüsse von Landeskirchen und den Ländern NRW und Hessen.

 

3. Besonderheit: Wir arbeiten sehr viel in und mit den Kirchengemeinden zusammen, sind

 aber trotzdem organisatorisch selbstständig.

 

4. Besonderheit: Im Zeichen des Dreiecks - das CVJM-Dreieck steht für die Verbindung von 

Leib, Seele und Geist und das gilt nicht nur in unserer Bläserarbeit, sondern auch in allen

anderen Bereichen der CVJM-Arbeit wie Jungschar, Mädchenarbeit, Sport, Motorradfahrer u.a.m.

Auf unseren Bläser-Urkunden steht der Satz: 

"Soli Deo Gloria - Gott allein die Ehre" (das Kürzel SDG schrieb J.S. Bach unter alle seine Kompositionen)

Damit ist klar: Wir wollen nicht uns in den Mittelpunkt stellen, sondern Gott.

 

Eine stabile Basis

Die Grundlage der weltweiten CVJM-Arbeit ist die Pariser Basis. Es geht darum, dass wir

Jesus Christus – sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung, so wie es uns die Bibel bezeugt – als

Grundlage unseres Glaubens und Lebens verstehen und weitergeben wollen. Und wie geschieht das in

den Bläserchören? Zum Einen durch die Andachten in den Übungsstunden, zum Anderen wenn wir in

Gottesdiensten, in Altenheimen, Krankenhäusern und anderswo Menschen mit unserer Musik Freude

machen. Und vor allem dadurch, dass wir mit Chorälen, Liedern, Spirituals, Intraden, Spielstücken

und, und, und... die Gute Botschaft von Jesus Christus weitergeben.

 

Ein weiter Horizont

Der CVJM ist ökumenisch (auch eine Besonderheit), auch wenn seine Geschichte in Deutschland

vorwiegend evangelisch geprägt ist. In anderen Ländern, die überwiegend katholisch sind, sieht das

ganz anders aus. Aber auch in unseren Vereinen finden sich Menschen aus allen christlichen

Konfessionen. Der CVJM-Westbund hat mit seinem Weltdienst einen eigenen Arbeitszweig, der einen

regen Austausch mit Ghana, Sierra Leone und Ungarn pflegt. 2013 bspw. konnte in Sierra Leone ein

Posaunenchor gegründet werden, nachdem die Chöre des Westbundes alte Instrumente gesammelt und

gespendet hatten.

BuJuPo (Bundesjugendposaunenchor)

 

Der Bundesjugendposaunenchor des CVJM-Westbundes ist seit 2016 ein festes

Auswahlensemble mit ca. 30-35 Bläserinnen und Bläsern aus Posaunenchören im

Bereich des CVJM-Westbundes. Er bietet engagierten und talentierten Jugendlichen die Möglichkeit, über ihren Einsatz im Posaunenchor hinaus, mit Unterstützung von Paten aus der

professionellen Musikszene anspruchsvoll zu musizieren.

 

Abba-Medley

Kleinchorarbeit

 

Der CVJM-Westbund fördert und fordert Bläser durch seine Kleinchorarbeit. Neben dem BuJuPo gibt es seit 1993 "Brass Connection" (Ltg. Matthias Schnabel), eine 14-köpfige Bläserguppe, die neben eigenen Konzerten auch bei Veranstaltungen auf Orts-, Kreisverbands- und Westbund-Ebene zu hören sind. Die Auftritte der beiden Ensembles begeistern jedes Jahr viele Zuhörer und bereichern Veranstaltungen im CVJM-Westbund sowie darüber hinaus.

 

Chattanooga Choo Choo (Brass Connection)

Jungbläser

 

Kinder und Jugendliche liegen uns im CVJM traditionell besonders am

Herzen. Seit 2005 gibt es eine spendenfinanzierte Projektstelle. Andreas

Form, der einen guten Draht zum Bläser-Nachwuchs hat, hat bereits viel

Positives bewegt. Durch Aktionen, Jungbläserfreizeiten und Schulbesuche

ist er ganz besonders für die kleinen (und großen) Bläseranfänger und ihre Ausbilder da.

 

Brassfit - unsere Fortbildungsangebote für alle und alles rund um´s Blech

 

Bei unseren Brassfit-Angeboten wird jeder fündig: Ob Jungbläser oder -

Ausbilder, Chorleiter, Bläser mit unterschiedlichen Ansprüchen, oder auch

einfach Komponisten aus der Posaunenchorszene begegnen und

unter fachkundiger Anleitung ihre Stücke musizieren - es ist für jeden

etwas dabei. Und mit anderen zusammen macht es auch gleich viel mehr

Spaß.

 

Notenausgaben für Posaunenchöre 

 

Gut spielbare Literatur aus fünf Jahrhunderten - das ist ein Kennzeichen unserer

Bläserliteratur. Von den Klassikern Lobt Gott 1-5 über "Da Capo" bis zur "Zeichen"-Reihe

und unserem neuesten Heft "Zwischentöne" - da ist für jeden Geschmack und jeden Level

etwas dabei. Auch "ZGLE", die "Majesty"-Reihe oder unsere "Brassfit - die besondere

Note"-Ausgaben haben bei uns ihren Ursprung und ihr Zuhause. Einfach mal reinhören!

 

 

Freizeiten 

 

Mit anderen unterwegs sein, Gemeinschaft unter Gottes Wort erleben und

zusammen Musik zu machen - das alles und noch viel mehr kann man auf unseren Freizeitangeboten für Bläser erleben. Ob auf der Bläserskifreizeit vor Ostern, der Mehr-Generationen-Freizeit auf Borkum oder der Jungbläserfreizeit in den Sommerferien,

es lohnt sich immer, wenn man mehrere schöne Dinge miteinander kombinieren kann.